Von Freitag bis Pfingstsonntag fanden traditionsgemäß die nordhessischen Tennismeisterschaften auf der Anlage des TC Blau-Weiß Kassel statt und die Favoriten Pauline Greta Bruns (SGT Baunatal) und Christopher Amend (ST Lohfelden) zeigten sich von ihrer besten Seite und siegten ohne Satzverlust beim Kurhessen-Therme-Cup.


Resonanz
Mit 16 Damen und 32 Herrenmeldungen war das Turnier nicht nur von der Quantität, sondern auch von der Qualität hervorragend besetzt.

Besonderheiten
Nicht nur im Welttennis sondern auch auf regionaler Ebene sind es die Herren 30 die das Turniergeschehen maßgebend bestimmen. Die drei teilnehmenden Herren 30 des Bundesligisten ST Lohfelden Christopher Amend, Alexander Kunick und Christoph Bühren kamen alle ins Halbfinale. Bei den Damen – auch hier eine Parallele – werden die Finalistinnen immer jünger, denn Pauline Bruns (12 Jahre) und Helene Plümacher (TC 31 Kassel 15 Jahre) wurden ihrer Favoritenrolle voll gerecht.

Überraschungen
Die größte Überraschung schaffte Alexander Kunick (ST Lohfelden), der im Halbfinale dem Topgesetzten Enrico Hao Le (TC 31 Kassel) nicht den Hauch einer Chance ließ.
Kunick selbst musste in seinem Auftaktmatch gegen Fabian Frischholz (SVH Kassel) im ersten Satz sechs Satzbälle abwehren, um weiterzukommen. Auch Rosina Campisano (TC 31 Kassel) scheiterte an ihren Nerven, als sie im Matchtiebreak bei einer 9:5 Führung vier Matchbälle gegen Michelle Rachow (SGT Baunatal) nicht verwandeln konnte. Eine Überraschung gelang auch Sabrina Liese (Baunatal), die zum Auftakt die an vier Gesetzte Irem Tasdemir (TC 31) knapp ausschaltete.

Topfavoriten
Sie waren beide nur an Position Zwei der Setzliste geführt, aber Bruns und Amend waren von Beginn an die klaren Favoriten und zogen dies auch „gnadenlos“ durch. Plümacher, die in den beiden Hallenveranstaltungen des Bezirkes noch hauchdünn an Bruns scheiterte, musste nun eine klare Niederlage hinnehmen. Sollte Bruns in Nordhessen bleiben, was leider nicht erwarten ist, dürften die Bezirkstitel der nächsten ca. 20 Jahre vergeben sein. Die Zwölfjährige wird in der nächsten Woche in Paris bei den French-Open sein, um dort das Jugendturnier auf Einladung des DTB mitzuspielen – Glückwunsch !! Christopher Amend holte sich nach 2008 bis 2010 nun zum zweites „Trible“, denn er gewann auch 2016 und 2017. Überraschungsfinalist Alexander Kunick konnte bei der  Finalniederlage dennoch überzeugen und ist für das Bundesligateam der Herren 30 von Lohfelden als Neuzugang sicherlich ein Gewinn.

Wetter
Drei Tage Sonne pur war einzigartig, denn gerade diese Meisterschaften litten in früheren Jahren unter viel Regen.

Fernsehen
Der Hessische Rundfunk hat dieses Tennishighlight leider verpasst, das Zuschauerinteresse dagegen war super.

Ergebnisübersicht der nordhessischen Meisterschaften um die Kurhessen-Therme-Cups:

Damen-Einzel
Viertelfinale: Plümacher (TC 31 Kassel) – Brocke (Baunatal) 6:2, 6:2; Rachow
(Baunatal) – Campisano (TC 31) 6:7, 6:4, 11:9; Wittich (SVH Kassel) – Liese
(Baunatal) 6:1, 6:0; Bruns (Baunatal) – Schotte (TC 31) 6:0, 6:0; Halbfinale:
Plümacher – Rachow 7:6, 6:4; Bruns – Wittich 6:0, 6:1; Finale: Bruns – Plümacher
6:2, 6:2.
Nebenrundenfinale: Prinz (TC 31) – Sardo (TC 31) 6:3, 6:1.

Herren-Einzel
Vf.: Le (TC 31) – Lewandowski (Auepark Kassel) 6:0, 6:0; A.Kunick (Lohfelden) –
Neumann (Staufenberg) 6:2, 6:2; Bühren (Lohfelden) – Salehi (Baunatal) 6:3, 6:7,
10:7; Amend (Lohfelden) – Heckmann (TC 31) 6:1, 6:1; Hf.: Kunick – Le 6:0, 6:1;
Amend – Bühren 6:3, 6:0; finale: Amend – Kunick 6:2, 6:4.
Nebenrundenfinale: M.Kunick (SVH) – Oberlies (BW Kassel) 6:7, 6:3, 10:6. (wm)


Pauline Greta Bruns


Helena Plümacher

 


Christopher Amend


Alexander Kunick




Die Finalisten der nordhessischen Tennismeisterschaften um die Kurhessen-Therme-Cups bei Blau-Weiß Kassel mit von links:
Präsidentin BW Kassel Constanze Kalb, Alexander Kunick, Christopher Amend, Pauline Bruns, Helena Plümacher und Turnierleiter Wilfried Müller.