Infos & News

Quelle: HNA vom 19.2.2018

FULDABRÜCK Am vergangenen Wochenende fand in der Tennishalle Bergshausen der 1. EAM-Jugendcup statt. Zu diesem offenen DTB-Ranglistenturnier für die U 12, U 14 und U16 waren neben den nordhessischen Talenten Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet am Start.

Resonanz
Die erhoffte Teilnehmerzahl wurde weit übertroffen – auch wenn die Meldungen erst kurz vor Meldeschluss in die Höhe schnellten. Da die Hallenkapazität 95 Meldungen nicht verkraften konnte, mussten leider auch einige Absagen erfolgen, so dass letztlich 82 Jugendliche in Haupt- und Nebenrunde ihre Sieger/innen ausspielten.

Nordhessische Erfolge
Trotz der starken auswärtigen Konkurrenz schafften es doch zahlreiche Nordhessen sich bis weit nach vorn durchzusetzen. So feierten sogar zwei Einheimische den Finaleinzug in der U 16, als sich dort Frode Neumann (Staufenberg) und Jonathan Uhde (Baunatal) gegenüberstanden. Überraschend deutlich setzte sich dabei Jonathan durch. Einen weiteren Turniersieg schaffte Matthev Zierenberg (TC 31 Kassel) in der U 14, als er konzentriert seine vier Matches gewann.

In der U 12 belegten Emil Belz-Jurkovic (TC 31 Kassel) und Elaph Kadhim (Vellmar) sehr gute zweite Plätze, als sie sich nur in den Finalspielen geschlagen geben mussten.

Matchtiebreakkönig
Der Topgesetzte Solinger Alexander Maschke in der U 12 war ohne Zweifel der nervenstärkste Spieler, da er alle vier Begegnungen für sich im Matchtiebreak entschied.

Weitere Turniersieger
In der U 16 der Juniorinnen setzte sich mit Amy Bruckner (Bad Nauheim) die Favoritin durch, während es in der U 14 durch Nikol Haralampieva (Schwalbach) und der U 12 durch Helene Sommer (Machern) ungesetzten Spielerinnen ganz nach vorn vorzustoßen.

Ausblick
Da neben den teilnehmenden Nordhessen vor allem die Auswärtigen von diesem Turnier begeistert waren, sollte es in
2019 eine Fortsetzung geben, so der Repräsentant der EAM Klaus-Dieter Stondzik bei der Siegerehrung. W. Müller

Ergebnisübersicht des 1. EAM-Jugendcups in Bergshausen
Junioren
U 16, Halbfinale: Neumann (Staufenberg) – Berger (Wetzlar)
6:4, 6:4; Uhde (Baunatal) – Riex (Ziegenhain) 6:2, 6:2; Finale:
Uhde – Neumann 6:3, 6:4.
U 14, Hf.: Heuring (Fulda) – Nies (Hungen) 6:0, 4:6, 10:8;
Zierenberg (TC 31) – Reinhard (Fulda) 6:2, 3:6, 10:4; Finale:
Zierenberg – Heuring 5:0 Aufgabe Heuring.
U 12, Hf.: Maschke (Solingen) – Nittmann (Troisdorf) 6:2, 3:6,
11:9; Belz-Jurkovic (TC 31) – Hohmann (Frankfurt) 6:4, 6:0;
Finale: Maschke – Belz-Jurkovic 0:6, 6:2, 10:5.
Juniorinnen
U 16, Hf.: Wilke (Marburg) – Epp (Hannover) 6:3, 0:6, 12:10;
Bruckner – Felsinger (beide Bad Nauheim) 6:3, 6:2; Finale:
Bruckner – Wilke 6:1, 2:3 Aufgabe Wilke.
U 14, Hf.: Nies (Giessen) – Ströh (TC 31) 6:3, 6:1;
Haralampieva (Schwalbach) – Barker (Hannover) 6:2, 6:2;
Finale: Haralampieva – Nies 6:1, 2:6, 10:4.
U 12, Hf.: Kadhim (Vellmar) – Lettau (Hann.Münden) 7:6, 4:6,
10:5; Sommer (Machern) – Menze (Paderborn) 7:5, 6:3; Finale:
Sommer – Kadhim 6:2, 6:2.
Nebenrundenfinale
Junioren
U 16: Arndt (Baunatal) – Schuster (Bad Soden) 6:3, 6:2.
U 14: Misler (Braunschweig) – Schäfer (Gensungen) 6:1, 6:0.
U 12: Matthias (TC 31) – Zörnig (Frankfurt) 7:6, 6:3.
Juniorinnen
U 16: Ströh – Arnold (beide Baunatal) 6:4, 6:4.
U 14: Nittmann (Troisdorf) – Wangler (Niestetal) 6:1, 6:0.
U 12: Schwab (Baunatal) – Münnich (Lutter a.B.) 2:6, 6:3, 10:7.



Erfolgreiche Finalisten des 1. EAM-Jugendcups mit von links (vorn): Jonathan Uhde, Frode Neumann, Alexander Maschke, Emil Belz-Jurkovic, Matthev Zierenberg, Elaph Kadhim, (hinten) Turnierleiter Wilfried Müller und EAM Repräsentant und Bezirksjugendwart Klaus-Dieter Stondzik.

Einladung

Hiermit laden wir satzungsgemäß zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2018 ein:

Samstag, den 10. Febr. 2018 um 14.00 Uhr
im Gasthaus Zur Sohle, 34270 Schauenburg-Elgershausen, Korbacher Str.52

Tagesordnung:
1. Begrüßung - Grußworte - Ehrungen
2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der
Stimmberechtigung
3. Genehmigung des Protokolls der JHV 2017
4. Berichte des Präsidiums
5. Aussprache zu den Berichten
6. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Präsidiums
8. Neuwahl eines Kassenprüfers
9. Genehmigung des Haushaltsplans 2018
10. Sportprogramm 2018
11. Organisation einer Fahrt zur JHV des HTV (24.2.18)
12. Anträge
13. Verschiedenes


Anträge müssen bis 5.2.2018 beim Präsidenten des Tennisbezirkes Nordhessen eingegangen sein.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg Stein
Präsident TB Nordhessen

FULDABRÜCK Mit Pauline Greta Bruns (SGT Baunatal) konnte erstmals eine Zwölfjährige die nordhessischen Tennismeisterschaften der Damen um den Kurhessen-Therme-Cup gewinnen, wobei im Finale die jüngsten Spielerinnen aller Zeiten standen, denn mit der  fünfzehnjährigen Helena Plümacher (TC 31 Kassel), die den bisherigen Rekord vor zwei Jahren mit 13 Jahren hielt, war eine zweite junge Spielerin vertreten.


Das Finale war eine Augenweite für die Zuschauer, denn Bruns und Plümacher schenkten sich nichts, als sie gegenseitig immer auf den direkten Punktgewinn gingen und es zu spektakulären Ballwechseln kam. Mit 6:3 holte sich Bruns den ersten Satz, ehe  Plümacher mit 6:4 zum Satzausgleich kam.


Der Matchtiebreak mit 10:4 für Bruns brachte frühzeitig die Entscheidung, als zu Beginn einzelne Bälle von Plümacher knapp im Aus landeten. Aber auch in den Halbfinals wussten Michelle Rachow (Baunatal) und Irem Tasdemir (TC 31 Kassel) durchaus zu gefallen.


Bei den Herren kam es ebenfalls zu dem erwarteten Finale zwischen den beiden Topgesetzten Can Franke (Bad Soden Allendorf) und Titelverteidiger Philipp Schellhorn (Frankenberg). Bezirksjugendwart Klaus-Dieter Stondzik war auch hier begeistert von der  Dramatik vor allem des ersten Satzes, als beide Spieler zu Satzbällen kamen und Franke im Tie-Break mit 8:6 die Oberhand behielt. Satz Zwei ging mit 6:2 ebenfalls an Franke, wobei man beiden Spielern anmerken konnte, dass sie an diesem Finaltag bereits ihr drittes (freiwillig) Match bestritten.


Zu dritten Plätzen kamen Fabian Stondzik (BW Kassel) und Armin Salehi, der vom TC 31 Kassel wieder zur SGT Baunatal zurückgewechselt hat. Mit 13 Damen und 31 Herren war es für Nordhessen eine äußerst gelungene Veranstaltung in der Tennishalle Bergshausen.



Ergebnisübersicht der nordhessischen Tennismeisterschaften um den Kurhessen-Therme- Cup

Damen-Einzel, Viertelfinale: Plümacher (TC 31 Kassel) – Brocke (Baunatal) 5:0 abgebrochen; Tasdemir (TC 31 Kassel) – Reinl (Baunatal) 6:2, 2:6, 10:8; Bruns (Baunatal) – Campisano (TC 31 Kassel) 6:0, 6:2; Rachow – Israel (beide Baunatal) 6:2, 6:1; Halbfinale: Plümacher – Tasdemir 7:5, 6:2; Bruns – Rachow 6:3, 6:1; Finale: Bruns – Plümacher 6:3, 4:6, 10:4.

Herren-Einzel, Vf.: Franke (Bad Soden Allendorf) – Velke (TC 31 Kassel) 6:3, 6:0; Stondzik (BW Kassel) – Lewandowski (Auepark Kassel) 6:2, 2:6, 10:6; Salehi (Baunatal) – Le (TC 31 Kassel) 6:3, 6:1; Schellhorn (Frankenberg) – Neumann (Staufenberg) 6:2, 6:4;  Hf.: Franke – Stondzik 6:2, 6:3; Schellhorn – Salehi 6:4, 6:2; Finale: Franke – Schellhorn 7:6, 6:2.


Die Finalisten der nordhessischen Tennismeisterschaften mit von links: Bezirksjugendwart Klaus-Dieter Stondzik, Can Franke, Philipp Schellhorn, Pauline Bruns, Helena Plümacher und Turnierleiter Wilfried Müller.

In einer kleinen Feierstunde wurde am Donnerstag der Kasseler Manfred Jungnitsch von Bezirksjugendwart Klaus-Dieter Stondzik als Verbands-, Bezirks- und Kreistrainer mit einem Ehrenteller verabschiedet.


Jungnitsch ist neben Rainer Schüttler und Klaus Fuhrmann einer von drei „Tennisgrößen“ in Nordhessen. Er hat schon früh sein Hobby zum Beruf gemacht und ist schon seit 40 Jahren Tennistrainer. Seit nunmehr über 20 Jahren war er im Hessischen Tennisverband, dem Bezirk Nordhessen und dem Tenniskreis Kassel-Land für die Tennis-Ausbildung von Kaderteilnehmern zuständig.

Der Neunundfünfzigjährige konnte über Jahrzehnte neben seiner Trainertätigkeit auch als aktiver Spieler für Furore sorgen. So gewann er mit dem DTB-Team fünf Weltmeistertitel, dreizehn europäische Titel im Einzel und Doppel, sowie zwei mit der Mannschaft. Hinzu kommen noch 56 deutsche Meisterschaften – alle im Seniorenbereich.

Jungnitsch will in den kommenden Jahren verstärkt auf Reisen gehen und seinen Lebensmittelpunkt nach Wien verlegen. Sein Haus in Kassel wird er beibehalten und auch den Tenniskreis Kassel-Stadt als Vorsitzender weiter führen.

Einzelne Tenniscamps wird er sporadisch weiter begleiten und auch seine aktive Laufbahn im Seniorenbereich bei Turnieren
und in der Mannschaft fortsetzen.

DEUTSCHE RANGLISTEN

DIE NEUEN DEUTSCHEN RANGLISTEN DER JUGEND UND AKTIVEN SOWIE DER SENIOREN.

damen herren
juniorinnen junioren
seniorinnen senioren
s_logo


sporttreff

Wer ist online

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Solid 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework